Firmung

Du bist Jugendliche/r oder schon erwachsen und überlegst, ob Du Dich firmen lassen möchtest?

Die Firmung ist das Sakrament des mündigen Christen

 

Was bedeutet Firmung für einen Christen?

 
Firmung heißt übersetzt „Stärkung".
Das Sakrament der Firmung will jeden für das Leben stärken und ermutigen.
In der Firmung wird Dir Gottes Geist zugesagt, das heißt: Gott will bei Dir sein, gerade auch in schweren Zeiten.

Das funktioniert aber nur, wenn Du an Gott glaubst. Deshalb hat Firmung auch mit Entscheidung zu tun.
Bei Deiner Taufe haben Deine Eltern diese Entscheidung für Dich getroffen.
Doch bei der Firmung solltest Du alt genug sein, um selber zu sagen: „Ja, ich glaube an Gott. Ich will als Christ leben."
So wird die Firmung zur Bestätigung Deiner Taufe.
 
Mit der Firmung bestätigst Du sozusagen einen "Vertrag", den Deine Eltern mit der Taufe für Dich abgeschlossen haben.
 
 

Warum wollen wir uns mit Dir auf die Firmung vorbereiten

 
„Über den Glauben spricht man nicht". Die Katecheten und die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeit möchten aber mit Dir über den christlichen Glauben sprechen.
Wir wollen darüber reden und wir wollen gemeinsame Glaubenserfahrungen machen.

Die Firmvorbereitung soll Dich (wieder) in Berührung bringen mit der Kirche, mit Gott selbst, der Person Jesu und Gottes Heiligem Geist.

 

Was erwartet Dich bei der Firmvorbereitung

 
Wir haben in unserem Dekanat verschiedene Angebote und Formen der Vorbereitung.
Gemeinsam ist aber allen: Die möglichen Firmbewerber werden persönlich angeschrieben und auf die Angebote aufmerksam gemacht.
Zusätzlich kann sich jeder/jede Interessierte in den Pfarrbüros melden.

 
Was gibt es an Varianten:

regelmäßge Gruppentreffen

gemeinsame Wochenenden

Projektarbeiten in den Pfarreien und Gemeinden oder sozialen Einrichtungen

Veranstaltungen

Fahrten und Exkursionen

 
Dazu kommen Gebets- und Gottesdienstangebote und verschiedene Möglichkeiten, in der Pfarrgemeinde, im Dekanat und im Crossport to Heaven mitzuwirken



Die Firmvorbereitung dauert etwa 6 Monate. Sie findet bei uns alle zwei Jahre statt. Es firmt immer einer der Bischöfe.
 

Was Eltern, Großeltern und Paten interessieren könnte

 

Was Firmung bedeutet

 
Die selbstverständliche Verbindung von Kirche und Gesellschaft gibt es nicht mehr. Heute muss sich jeder selbst entscheiden, was er glaubt und wie er leben will.

Das Sakrament der Firmung will junge Menschen, die auf dem Weg sind erwachsen zu werden, stärken, eine eigene Entscheidung für ihren Glauben zu treffen.
Sie als Eltern haben die Entscheidung für die Taufe Ihres Kindes getroffen. Jetzt ist es an Ihrem Kind, diese Entscheidung zu bestätigen – oder eben auch nicht.
 

Was wir mit der Firmvorbereitung bewirken wollen

 
Wir sind überzeugt, dass der christliche Glaube gerade jungen Menschen hilft, den vielen Herausforderungen des Lebens zu begegnen.
Ein Mensch, der lernt auf Gott zu vertrauen, vertraut auch den Kräften und Begabungen der eigenen Person. Er entwickelt Mut und Stärke.
Diese christliche Wahrheit gilt es neu zu entdecken. Wir sprechen miteinander über das, was wir glauben. Wir versuchen aber auch, etwas von Gottes Gegenwart erfahrbar zu machen.
 

Elterninformation und Elternabend

Wir laden jeweils  zu einem Elternabend ein. Die Firmvorbereitung selbst aber ist Sache der Jugendlichen. Die Jungen und Mädchen sollen lernen, ihren Weg zu finden.

Als Eltern, als Großeltern, als Paten können Sie sie wohlwollend unterstützen. Sie zu zwingen (und sei es zu ihrem Glück) wäre falsch.

Wir laden Sie aber ein, sich aktiv in die Vorbereitung z.B. als Katechet oder Katechetin einzubringen. Gerne auch mit einem anderen Elternteil gemeinsam.

 

 

Design by Johannes Kempf | Code & Development by Pascal Crott